Das Juniorenturnier in Recklinghausen ermittelte nicht nur den Westfalenmeister 2018, sondern war auch das letzte Punkteturnier vor den Deutschen Meisterschaften 2018. Für die drei Degenspezialisten Käthe Heisterkamp, Sophie Holländer und Nina Häselhoff ein absolutes Muß um ihr Punktekonto auf der westfälischen Rangliste zu verbessern.

Der Turniermodus sah Vorrundengefechte mit Pools aus jeweils 6 Fechtern und im Anschluss Direktgefechte ohne Hoffnungslauf vor, d.h. eine Niederlage bedeutete das sofortige Turnier-Aus.

Selber noch A-Jugendliche hatten es die beiden 17-jährigen Heisterkamp und Holländer mit zum Teil deutlich älteren Gegnern zu tun. Bereits in den Vorrundengefechte gab es die eine oder andere Überraschung. während sich die spätere Bronzemedaillengewinnerin Heisterkamp schwer tat, lieferte Holländer zu Beginn eine fast perfekte Vorrunde ab.  

 Die Ergebnisse der Vorrunde im Überblick:

 Nina Häselhoff  3 Siege in 5 Gefechten:

5:4 gegen Viktoria Ahaus (TV Lemgo)
5:2 gegen Jasmin Nagler (Lüdenscheider TV)
5:1 gegen Fenja Poppe (TV Paderborn)

 Sophie Holländer 4 Siege in 5 Gefechten:

5:2 gegen Wirth zur Osten (FSG Warendorf)
5:3 gegen Jana Meier Jana (FC Quernheimer)
5:4 gegen Margo Bingener ( Lüdenscheider TV)
5:4 gegen Franke Lippka (FG Recklinghausen)

Käthe Heisterkamp 2 Siege in 5 Gefechten:

5:3 gegen Julia Nagler (Lüdenscheider TV)
5:4 gegen Leonie Gröne (TSV Hagen)

Mit  dem 6. Platz für Sophie Holländer, 9. Platz für Nina Häselhoff, 11. Platz für Käthe Heisterkamp in der Gesamtwertung,  ging es dann in die Direktgefechte.

Alle drei Fechter erhielten im 32-Ko ein Freilos. Häselhoff patzte mit der 13:10 Niederlage gegen Viktoria Ahaus vom TV Lemgo und belegte damit den 12. Platz  in der Endwertung.

Die Vorrundenergebnisse von Sophie Holländer waren mit 4 Siegen sehr vielversprechend. Doch dann kam das Turnier-Aus mit der 15:7 Niederlage gegen ihre Vereinskameradin  Käthe Heisterkamp. Sie belegte den 11. Platz  in der Gesamtwertung.

Mit nur 2 Siegen in den Vorrundengefechten hatte Käthe Heisterkamp anfangs den schwersten Turnierstart des Trios. Mit dem 15:07 Sieg über Sophie Holländer, dem 15:14 Sieg über Julia Pachur TSC Dortmund der Einzug ins 4-Finale. Erst die knappe  15:14 Niederlage gegen Paula Schmidt TSC Eintr. Dortmund  konnte die Gladbeckerin stoppen. Am Ende hieß es Platz 3 und damit Bronze für Käthe Heisterkamp. "Das Ergebnis gegen Paula Schmidt war denkbar knapp und das Finale durchaus erreichbar", kommentierte Trainer Ulrich Urbanski. "Käthe hat heute eine tolle Leistung abgeliefert und kann sich zurecht über die Bronzemedaille freuen."

Am Nachmittag als Mannschaft zu starten war für die drei Degenspezialisten Ehrensache. Mit dem 45:41 Sieg über die Startgemeinschaft Lemgo/Paderborn und der 44:42 Niederlage gegen die Startgemeinschaft Quernheim/Herne hieß es 2. Platz und die Silbermedaille für das Team vom TV Gladbeck.